Die Geschichte der Öle

 






Die Geschichte der Öle





 

Pflanzliche Öle sind für eine gesunde Ernährung sehr wichtig und zudem als Heilmittel seit Jahrtausenden sehr nützlich. Sie sind für kosmetische Anwendungen, zum Beispiel zur Pflege von Haut und Haar, ein großer Gewinn für uns Menschen.

In der alten vedischen Medizin, die schon seit über 5000 Jahren in Indien praktiziert wird, fand man in alten heiligen Texten Hinweise auf die körperliche als auch psychische Wirkung, die eintritt, wenn man bestimmte, wertvolle pflanzliche Öle verwendet.

Auch heute noch wird in Indien durch innere und äußere Anwendungen nachgewiesener Weise vielen Krankheiten vorgebeugt und teilweise auch bestehende, und sogar chronische, Erkrankungen damit geheilt.

In der ebenfalls aus Indien stammenden Ayurveda sind Pflanzenöle das Heilmittel erster Wahl. Diese Öle werden mit Kräutern- verfeinert und dann eingesetzt. Eine andere Möglichkeit ist es, fertige Zubereitungen bei qualitativ hochwertigen Herstellern zu beziehen und diese dann zu verwenden. Denn besonders wichtig ist es, dass alle eingesetzten Stoffe, seines Nüsse, Pflanzen oder Samen sehr schonend verarbeitet werden müssen, damit die Wirkung des Öls erhalten bleibt. So kann man eine vedische Behandlungen ganz gezielt in Form von Massagen gegen allerlei Beschwerden, auch gegen chronische Beschwerden, einsetzen. Außerdem wird die Psyche wieder ins Gleichgewicht gebracht.

 

Auch bei uns waren die wertvollen Öle schon im Mittelalter ein geschätztes Heil- und Pflegemittel. Der erste, der die ganzheitliche Wirkung der Öle beschrieben hat, war der griechische Arzt Hippokrates. Er schrieb seine Erfahrungen damit nieder, weshalb wir auch heute noch wissen, welche Erfolge er damit erzielt hat. Und auch der Ihnen vielleicht bekannte Arzt und Heilkundige Hippokrates sah in den Ölen ein Mittel, zu einer natürlichen und gesunden Lebensweise zurückzukehren. Nach seiner Ansicht waren Krankheiten das Ergebnis einer falschen Lebensweise bzw. auch einer schlechten Ernährung. Und genau diese Ernährung war für ihn die Ursache von besonders chronischen Beschwerden. Von ihm stammt auch der Spruch, dass unsere Nahrungsmittel unsere Heilmittel sein sollen sowie unsere Heilmittel unsere Nahrungsmittel.

Das Olivenöl
Das Olivenöl ist wahrscheinlich das bekannteste Öl, wenn es um das Thema gesunde Ernährung geht.

Das Olivenöl wird aus dem Ölbaum gewonnen, der sich schon in vielen alten Sagen und Legenden findet, so zum Beispiel auch in der Bibel.

In der griechischen Mythologie stand der Ölbaum bzw. der Olivenbaum für das Leben. Der Olivenbaum war der Lieblingsbaum des Gott Vaters Zeus und ebenso seiner Tochter, der Athene. So soll die Athene bei einem Streit mit dem Poseidon über die Herrschaft über Attika nur deshalb gewonnen haben, weil sie wusste, dass das Öl aus den Oliven die körperliche und seelische Kraft der Menschen steigerte und diese so den Krieg für sie gewannen.

Früher war es Griechenland so, dass es verboten war, einen Ölbaum zu fällen. Angeblich sollte sogar jeder, der einen Ölbaum gefällt hat, mit dem Tod bestraft worden sein.

Wurde einem Paar ein Sohn geboren, so hängte man einen Ölzweig an die Haustür. Ebenso wurde der Sieger einer Disziplin bei den Olympischen Spielen mit einem Kranz aus Ölzweigen belohnt. Hinzu kam, dass der Sieger Amphoren mit kostbarem Olivenöl bekam.

Bevor die Wettkämpfe begannen, passierten sich die Sportler mit Olivenöl ein, da das Öl die Muskeln geschmeidig machte und außerdem das Eindringen von Schmutz und Dreck in die Haut vermeiden half.

Im alten Testament wird zum Beispiel berichtet, dass Noah, dass es der Herr, der von jedem Lebewesen ein Pärchen auf seine Arche rettete, eine Taube los schickte, die nachsehen sollte, ob die Sintflut vorbei wäre. Diese Taube kehrte mit einem Müllzweig im Schnabel zurück. Seitdem gilt der Ölzweig auch in der Bibel als Symbol des Lebens.

Auch heute noch wird in der katholischen Kirche geweihtes Olivenöl zur Taufe, zur Firmung und zur Salbung der Kranken verwendet.

Im Altertum fand man das Olivenöl überall, sei es als Nahrungsmittel, als Brennstoff für Lampen oder als Opfergabe.

 

Lesen Sie hier weiter: Gesunde Öle














 


 

 




Angebotene Massagen









Die Wellnessmassage



Die Wellnessmassage soll Verspannungen im Körper lösen und allgemein das Körpergefühl verbessern. Dadurch soll mehr Lebensfreude gegeben werden, auch mehr Kraft für den Alltag, wodurch der Stress gemildert und besser ausgehalten werden kann.

Die Fußreflexzonen-
massage



Die Fußreflexzonenmassage stimuliert Energiepunkte in den Füßen.




Reflexzonenmassage

Die Lomi Lomi Nui Massage



Diese Massage vermittelt wahrlich ein unvergleichliches Gefühl des Wohlbefindens, und wie wir aus den Rückmeldungen unserer Gäste wissen, besonders bei Frauen.


Die Hot Stone Massage



Durch die Wärme, die von den Steinen ausgestrahlt wird, stellt sich eine wohlige Entspannung ein. Die Wärme der Steine dringt dabei unter die Haut, regt zum Beispiel die Lymphe an und sorgt dafür, dass Muskeln wieder geschmeidig werden.

Der Geheimtipp für Frauen, die es oft friert!




Die Nackenmassage



Eine reine Nackenmassage setzt man zum Beispiel dann ein, wenn man den ganzen Tag vor dem Computer gesessen hat und deshalb der Nacken und der oebere Schultergürtel verspannt ist.

Nackenmassage

Die Schokomassage


Eine Schokomassage ist eine umgewandelte Form einer Wellnessmassage. Hierbei wird dem Massageöl Schokolade beigegeben, die dann auf dem ganzen Körper verteilt wird.

 

Durch die Massage wird der Körper entspannt und gewärmt, die Muskeln werden gedehnt, sodass sich Blockierungen und Verspannungen lösen können.





Die Honig-Massage



Honig ist seit Jahrtausenden bekannt für seine besonders günstige Wirkung für die Haut.

Die Joghurt-Massage


Joghurt kann man nicht nur essen, man kann ihn auch für eine Massage verwenden. Er wird dazu sanft erwärmt und mit dem Massageöl vermengt, sodass er leicht auf den Körper aufgetragen werden kann. Der Joghurt kann so seine wohltuende Wirkung auf die Haut ausüben.


Das Traubenkernpeeling


Man führt ein solches Ganzkörperpeeling mit einer von uns selbst hergestellten Peelingcreme her, in der Traubenkerne als Peelingmittel sind. Ein Peeling sorgt dafür, dass Hautschuppen von der Haut abgetragen werden und Hautuntereinheiten schonend entfernt werden.


Durch die enthaltenen Traubenkerne und deren Inhaltsstoffe wird die Haut sehr zart und weich, gleichzeitig wird sie für Tage im Voraus gepflegt.Traubenkernpeeling



Die Bürstenmassage


Die Bürstenmassage stimuliert die Haut durch die nicht allzu harten Borsten der Massagebürste. Sie wird auf trockener Haut ausgeführt, dabei finden eine oder zwei Bürsten gleichzeitig ihren Einsatz.

Bürstenmassage

Die Aromaölmassage


Man führt ein solches Ganzkörperpeeling mit einer von uns selbst hergestellten Peelingcreme her, in der Traubenkerne als Peelingmittel sind. Ein Peeling sorgt dafür, dass Hautschuppen von der Haut abgetragen werden und Hautuntereinheiten schonend entfernt werden.


Durch die enthaltenen Traubenkerne und deren Inhaltsstoffe wird die Haut sehr zart und weich, gleichzeitig wird sie für Tage im Voraus gepflegt.


Aromamassage

Das Kaffeepeeling


Man führt ein solches Kaffeepeeling mit einer von uns selbst hergestellten Peelingcreme her, in der frischer Kaffeesatz als Peelingmittel verwendet wird. Ein Peeling sorgt dafür, dass Hautschuppen von der Haut abgetragen werden und Hautuntereinheiten schonend entfernt werden.


Durch den enthaltenen Kaffee und dessen Inhaltsstoffe wird die Haut sehr zart und weich, gleichzeitig wird sie für Tage im Voraus gepflegt.Traubenkernpeeling








Bitte beachten Sie:

Alle hier aufgeführten Leistungen sind reine Wellnessanwendungen. Es werden keine medizinischen Massagen durchgeführt!